Menu

Arbeitsbedingungen

Sans-Papiers in Bern

Simon Zeiter legt eine qualitative Studie zur Gewinnung von Kapital von Sans-Papiers-Männer im Kanton Bern vor. Abschlussarbeit im Studiengang Anthropologie des Transnationalismus und des Staates am Institut für Sozialanthropologie der Universität Bern, 2010.

Wie ein Mensch zweiter Kategorie

Qualitative Studie über Sans-Papiers-Frauen in der Deutschschweiz und der Romandie und ihre Strategien im Umgang mit Prekarität, Coppola et al. 2008.

Leben und arbeiten im Schatten

100 Sans-Papiers aus Basel und Region wurden ausführlich zu ihren Lebens- und Arbeitsbedingungen befragt. Aufenthaltsdauer, Familienverhältnisse, Migrationsmotive, Arbeitsbedingungen (Lohn, Lohnbetrug, Arbeitszeit,...). Die Resultate zeigen klar auf, dass praktisch alle Sans-Papiers arbeiten, die meisten Frauen in privaten Haushalten als Putzfrauen, Babysitterinnen und Altenbetreuerinnen, die meisten Männer auf Baustellen, in Umzugsfirmen und in der Gastronomie. Die Studie wirft ein Blitzlicht auf den normalerweise unsichtbaren Teil der globalen Arbeitsmigration.

Die erste detaillierte Umfrage zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen von Sans-Papiers in der Deutschschweiz. Vania Alleva und Pierre-Alain Niklaus. Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel und Gewerkschaft Bau und Industrie. April 2004